Wecker mit Fußmattensteuerung

Studenten der Technischen Hochschule Wildau haben einen “Multifunktionalen Wecker für unterstütztes Wohnen” vorgestellt. Dieses clevere Gerät weckt eine schlafende Person in verschiedenen Stufen: Zuerst mit Licht, z.B. durch Öffnen der Rolläden oder Anschalten der Zimmerbeleuchtung. Anschließend gibt es dann die weckerüblichen akustischen Signale in zunehmender Intensität.

OK, das ist jetzt noch nicht der Bringer. Das wirklich Besondere ist, dass der Wecker keine Snooze-Taste hat, sondern erst dann Ruhe gibt, wenn die zu weckende Person ihre zumindest körperliche Anwesenheit durch einen Tritt auf die vor dem Bett liegende Fußmatte nachweist.

Unklar ist, ob der Wecker es merkt, wenn man sich nach dem Tritt auf die Matte wieder ins Bett zurückfallen lässt. Man darf aber ziemlich sicher sein, dass die Studenten ein gewisses Eigeninteresse zu diesem Projekt veranlasst hat…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.